Inhaltsbereich

Geschichte des Abteihof Wadgassen

Abteihofeingangstreppe
Abteihof Wadgassen

Der "Abteihof Wadgassen" war das Herzstück der Wirtschaftsgebäude der Prämonstratenserabtei Wadgassen, die als eines der Zentren abendländischer Renaissance in die Geschichte eingegangen ist.

Wadgassen war zeitweiliger Sitz einer Ordensprovinz, die von Oberlothringen über Süddeutschland bis zum Harz reichte. 1135 auf dem Boden eines urkundlich 902 erstmals erwähnten (und Namen gebenden) fränkischen Königsgutes, der "Villa Wadegozzinga", durch Anhänger des großen mittelalterlichen Reformers Norbert von Xanten gegründet, war sie mit dem Ausbruch der Französischen Revolution von 1789 dem Untergang geweiht. 1843 wurde auf dem Gelände der 1792 aufgegebenen und später zum Steinbruch gewordenen Abtei eine Cristallerie eröffnet.

Der "Abteihof Wadgassen", seit Mitte der Neunzigerjahre mit enormem finanziellem Aufwand und mit größtmöglicher Sorgfalt restauriert, gehört leider zu den wenigen erhaltenen Baudenkmälern aus glanzvollen Wadgasser Abteitagen.

Die gelungene Kombination aus Bewahrung geschichtlichen Erbes und Schaffung moderner Funktionalität verleiht den Begegnungen in dem bequem über zwei Autobahnanschlüsse zu erreichenden "Abteihof Wadgassen" unverwechselbaren Charme und macht Ihre Veranstaltung zu einem einzigartigen Erlebnis.


  • Ansichten Abteihof

Rechter Inhaltsbereich



Antrag zur Vermietung


Schul-, Kultur- und Sportamt

Lindenstraße 101
66787 Wadgassen

Tel.: 06834 944 - 141
Fax: 06834 944 - 144

Öffnungszeiten:
Mo - Fr 8 - 12 Uhr
Mo - Do 14 - 16 Uhr