Die ‚Corona‘-Krise hat in fast allen Bereichen der Gesellschaft Spuren hinterlassen. Die Konzert- und Kulturtermine, die während der letzten Jahre zahlreiche Besucher über die Sommermonate nach Wadgassen lockten, mussten in diesem Jahr großenteils ausfallen. Als mittlerweile auch überregional wahrgenommene Kulturgemeinde möchte Wadgassen mit Blick auf beide Seiten, Kulturschaffende und Kulturinteressierte unter beschränkten Bedingungen jetzt wagen, mit der kleinen Reihe ‚Kulturgenuss‘ in den Herbst zu starten. Die 8 sehr unterschiedlichen Veranstaltungen holen viel Kultur nach Wadgassen, die neben Kabarett, Mundart, Klassik, Rock und Jazz beste Unterhaltung offerieren.

Wichtiger 'Corona'-Hinweis

Sie können für sich und Ihre Begleiter bis zu 10 Tickets nebeneinander buchen, da eine Bezugsgruppe mit bis zu 10 Personen abstandslos erlaubt ist. Voraussetzung hierfür ist eine geschlossene Ticketabnahme in einem Buchungsvorgang. Nachfolgende Einzelbuchungen sind nicht nebeneinander möglich, da systembedingt nach jeder Buchung benachbarte Sitzplätze als Sicherheitsabstand gesperrt werden. Wir bitten dies zu berücksichtigen.

 

 

 

MUSIK & MUNDART - Musikalisch literarische Soirée

Samstag, 26. September 2020 20:00 – 22:00 Uhr
Maurizia Nelly Schmid
Nassir Jeremie Yassin
Johanna Tometten
Björn Heimann
Jean-Louis Kieffer
Patrik H. Feltes

Durch die anhaltende Virusbedrohung sind gerade Musikschaffende, aber auch Besucher von Kulturveranstaltungen momentan sehr eingeschränkt. Musik und Sprache lassen sich nicht einschränken oder gar verhindern. Die musikalische Soirée ‚Traumlicht‘ steht innerhalb unserer neuen Reihe ‚Kulturgenuss‘ für eine starke Affinität zu klassischer Musik, aber auch zur Sprache, die in den drei Grenzlandsprachen dargeboten wird. In noch frischer Atmosphäre des neu errichteten ‚Kapeller Eck‘ im neuen Werbelner Dorfgemeinschaftshaus mischen sich klassische Musik, die solistisch vorgetragen wird und Text-Lesungen in den drei Sprachen unserer Grenzlandschaft. Musikalisch erklingen dabei Werke von Silvius Leopold Weiss, Franz Schubert, William Walten, aber auch Francis Poulenc und J. Gade, um an dieser Stelle nur einige Beispiele zu nennen.

Maurizia Nelly Schmid und Nassir Jeremie Yassin haben ihre Duo-Zusammenarbeit noch im Studium begonnen und in verschiedenen Auftritten weiterentwickelt. Maurizia war während Ihrer Schulzeit bereits Mitglied im Jugendorchester des bayerischen Nationaltheaters. Sie gewann viele Preise bei „Jugend musiziert“ und nahm an Meisterkursen und Kammermusikkursen im In- und Ausland teil, wo sie auch konzertierte. Mit besonderer Begeisterung widmet sie sich der Kammermusik. Nassir Jeremie ist Absolvent der Hochschule für Musik des Saarlandes und als Musikpädagoge tätig. In unterschiedlichen Soloauftritten spielte er Werke von Bach, Ernest Shand oder John Dowland. Die konzertante Gitarrenmusik und die Erschließung von Werken der Romantik und des Barock für Gitarre sind momentane Schwerpunkte.

Johanna Tometten und Björn Heimann kommen aus dem Sauerland und sind für ihr Musikstudium ins Saarland gezogen. Björn studierte Klavier bei den Professoren Duis und Antonicelli und Johanna Querflöte bei Britta Jacobs und Carlo Janns. Sie spielten schon als Teenager zusammen in einem Sinfonieorchester und können heute als Ehepaar auf eine langjährige musikalische Zusammenarbeit zurückblicken. Als gefragte Musikpädagogen und eingespieltes Duo haben die beiden sich entschieden, dem Saarland treu zu bleiben und wohnen in Saarbrücken.

Der Lothringer Jean-Louis Kieffer ist als Autor Protagonist und zugleich Verfechter der regionalen Mundarten, die auf beiden Seiten der Grenze als francique oder moselfränkisch existieren. Als ehemaliger Lehrer für Deutsch und Französisch und Vorsitzender der Mundartvereinigung ‚Gau unn Griis‘ verfasst der mehrfache Preisträger des Saarländischen Mundartpreises lyrische Texte mit oft nachdenklichem, aber auch humorvollem Charakter.Sein neuestes Buch erschien im Frühjahr 2020 mit dem Titel „Òf der Zòng. Sur la langue. Auf der Zunge.“ dreisprachig mit Illustrationen von Magdalena Grandmontagne bei der Édition Gau un Griis.

Ganz der Literatur und den Büchern verschrieben ist der aus Wadgassen stammende Literatur- und Kulturwissenschaftler Patrik H. Feltes seit einigen Jahren auch literarisch tätig. Seine zu eigenen Bildern gefügten Texte schreibt er in hochdeutsch und in Wadgasser moselfränkisch. Sie  sind oft Momentaufnahmen, spontane Fundstücke oder Trostgedanken, die visuell und textlich beeindrucken. Er wurde mehrfach mit dem saarländischen Mundartpreis ausgezeichnet. Infos und Hinweise zu seinen literar- und kulturgeschichtlichen Arbeiten finden sich unter www.geheichnis.de. Als letzte Bücher erschienen ‚Zeitspiel‘ (2019) und ‚Wadgasser Kreuzweg/Wargassa Kreizweech‘ im Frühjahr 2020 bei Edition Saarflugblätter.

Hier klicken und online buchen!

 

 

Sue Lehmann & Band

Samstag, 10. Oktober 2020 20:00 – 22:00 Uhr

Seit über 30 Jahren ist Sue Lehmann als Sängerin über die Grenzen des Saarlandes und der Region bekannt. Bereits in frühen Kindheitsjahren sang sie auf Hochzeiten oder übernahm kleine Solopassagen. Die Saarländerin ist in zahlreichen unterschiedlichen Bands und Produktionen vertreten. Ihr schauspielerisches Können stellte Sue Lehmann beim Staatstheater Saarbrücken in dem Kinderstück "Hexe Hilary geht in die Oper" sowie als "Columbia" in der "Rocky Horror Show" unter Beweis. Sie ist seit der Gründung des "Gunni Mahling Show Ensemble" (ehemals ShowChor) dabei und hat ihren Platz im Mezzosopran. Freuen Sie auf eine musikalische Reise durch die Musical-, Pop- und Schlagerwelt.

Hier klicken und online buchen!

Petra Williams & Band - MUSIK AUF SAARLÄNDISCH

Samstag, 24. Oktober 2020 20:00 – 22:00 Uhr

Sie hat die Luft der großen, weiten Welt geschnuppert, tingelte mit ihrer Gitarre quer durch die USA, war Gast auf der Los Angeles Music Academy, lebte mehrere Jahre im quirligen Berlin, später am beschaulichen Bodensee. Jetzt endlich ist sie „widda dahemm“: Petra Williams! Sängerin - und Saarländerin mit Leib und Seele!

In Berlin und L.A. entwickelte sich auch ihre vielseitige Musik mit Pop- und Souleinflüssen, die dennoch sehr bodenständig und unaufgeregt daher kommt. Die Songs erzählen Geschichten, die das Leben schreibt und werden in einer Sprache  gesungen, die es längst wert ist, bis über die Grenzen populär gemacht zu werden: Das Saarländische!

Gemeinsam mit ihrer Band schafft sie es, den saarländischen Dialekt frisch und modern in rockigen Tönen zu verpacken. Spielend gelingt den jungen Musikern bei Konzerten der Spagat zwischen groovigen Abgehnummern und sanften Balladen.

Egal ob Saarländer oder nicht: Am Ende steht jeder lauthals mitsingend vor der Bühne, in den Bann gezogen einer völlig neuen Musikära namens SaarPop.

Hier klicken und online buchen!

JazzDinner - Kevin Naßhan Quartett

Samstag, 7. November 2020 19:00 – 21:00 Uhr

Das JazzDinner am 7. November entführt Sie erneut in die Welt der Kulinarik und Kunst. Der Abend wird musikalisch durch das Kevin Naßhan Quartett gestaltet. In den Pausen der Musik wird ein köstliches Drei-Gänge-Menü serviert.  Der Abteihof in Wadgassen dient als Veranstaltungsraum und bietet den Gästen ein historisches Ambiente.

Kevin Naßhans Spiel wird als „gleichzeitig locker und dominant“ (Rhein-Neckar-Zeitung) sowie „mit großer musikalischer Vielfalt, intensiver Farbigkeit und wohl dosiertem Groove“ (Jazzpodium) umschrieben.

Beim JazzDinner präsentiert der junge Musiker ein neues Quartettformat mit Mannheimer und Kölner Mitmusikern. Die Band spielt hauptsächlich Eigenkompositionen, die Genregrenzen überschreiten. Sowohl swingende Momente mit traditionellen Einflüssen des Bebop und Hardbop, als auch sehr gefühlvolle und lyrische Melodien finden sich im Programm der Band wieder. Die Musik zeichnet sich durch die exzellenten Einzelmusiker aus, welche die Möglichkeit haben sich durch Soli und freie Passagen ausgiebig zu entfalten.

Die Eigenkompositionen der Band widmen sich ganz unterschiedlichen Themenfeldern. Ein Schwerpunkt liegt allerdings auf der Stadt, die niemals schläft. Verschiedene Songs beschäftigen sich mit Orten, Gegebenheiten und Erlebnissen aus New York City.

Hier klicken und online buchen!

Marcel Adam

Samstag, 21. November 2020 20:00 – 22:00 Uhr

Marcel Adam, der sympathische Chansons-, Lieder- und Comedy-Schreiber, Mundartdichter, Sänger, Komponist und Entertainer feierte im Jahr 2011 sein 30jähriges Bühnenjubiläum. In unzähligen Konzerten in Deutschland und Frankreich begeistert Marcel eine immer größer werdende Fangemeinschaft. Seine Tourneen führen ihn von den südlichsten Zipfeln der Republik bis in die nördlichste Spitze.

Einige Lieder sind mittlerweile Klassiker geworden und dürfen auf keinem Konzert fehlen. Dennoch - er belässt es nicht dabei. Er geht zurück zu seinen Wurzeln, interpretiert deutsche und französische Chansonsklassiker von Piaf bis Moustaki, von Nena bis Rühmann. Geschichten, die das Leben schreibt, prägen seine Texte und Melodien, füllen diese mit viel Humor und Gefühl, und lassen keinen Zuhörer ungerührt. Auch in diesem Jahr wird das Marcel-Adam-Trio durch Sohn Yann-Loup verstärkt. Freuen Sie sich auf einen Abend mit Liedern und Chansons, die zum Mitsingen animieren.

Hier klicken und online buchen!

Florian Schroeder - Schluss jetzt!

Sonntag, 6. Dezember 2020 20:00 – 22:00 Uhr

Deutschland am Ende des Jahres: ein gespaltenes Land. Auf der einen Seite die Schwarzseher, Untergangsfanatiker und Spießer. Und auf der anderen Seite: SIE! Denn Sie haben Humor. Sie lachen das Jahr weg, statt zu nörgeln und zu jammern. Sie sagen: Auch schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten, denn Sie gehen zu „Schluss jetzt!“, Florian Schroeders brandneuem Jahresrückblick.

Schroeder analysiert, kommentiert und parodiert. Von der großen Politik bis zu den kleinen Ereignissen des Alltags. Zwölf Monate in zwei Stunden – schnell, lustig, böse und keine Sekunde langweilig. Und das Beste: Es wird nicht gesungen, nicht geschunkelt und Heizdecken gibt es auch keine. Dafür aber Satire, Comedy und jede Menge Spaß.

Rufen Sie einen Abend lang „Schluss jetzt!“ und lachen Sie über den Wahnsinn eines ganzen Jahres. Denn Schroeder, das ist ein Typ, der kämpft für Sie: mal mit dem Florett, mal mit dem Hammer, aber immer auf den Punkt. Am Ende des Abends werden Sie sagen: Schluss jetzt? Nee, mehr davon! Aber klar – im nächsten Jahr dann!

Hier klicken und online buchen!

Programmübersicht


Wird unterstützt von: