Anzahl Gruppen:
4 Kindergartengruppen (100 Plätze davon 40 Plätze Tagesbetreuung)
1 Krippengruppe (10 Plätze davon 10 Plätze Tagesbetreuung)

Alter Krippe: 0-3 Jahre
Alter Kindergarten: 3-6 Jahre

Öffnungszeiten:
Tagesplatz Krippe und Kindergarten: 07.00 - 17.00 Uhr
Regelplatz Kindergarten: 07.30 - 13.30 Uhr
Alternativ Regelplatz Kindergarten: 08.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr (außer Mittwoch mittags)

Pädagogische Arbeit:

„Kindertagesstätten sind Orte für Kinder, an denen sie Geborgenheit finden, vielseitige Beziehungen zu anderen Kindern eingehen können und Anregungen zur Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt erhalten.

              ~ Handreichung zum SBP für saarländische Kindergärten, Seite 1 ~

Unsere pädagogische Arbeit basiert auf dem Saarländischen Bildungsprogramm (SBP) und den anzuwendenden Gesetzen.

Wir arbeiten nach dem Konzept der offenen Arbeit mit festen Stammgruppen. Hierbei steht allen Kindern die Nutzung aller Räumlichkeiten zur Verfügung. Dabei ist es uns wichtig die Persönlichkeit jeden Mädchens und jeden Jungens wahrzunehmen und Ihnen auf Augenhöge und in wertschätzender Haltung zu begegnen

Kinder sind Akteure ihrer eigenen Entwicklung. Darauf Bezugnehmend ist es uns wichtig, dass sich die Kinder autonom und selbstwirksam im ganzen Haus mit ihren eigenen Themen auseinandersetzen und ihren Interessen nachgehen können. Kinder möchten die Welt um sie herum mit all ihren Sinnen wahrnehmen, begreifen und mit ihren Fähigkeiten erforschen.

„Räume bilden“; ist eine wissenschaftlich belegte These. Um dieser These gerecht zu werden haben wir unsere Räume nach den 7 Bildungsbereichen des Saarländischen Bildungsprogramms eingerichtet. Die Kinder finden in jedem Bereich andere, dem Schwerpunkt entsprechende, Materialien vor und setzen sich mit ihren Themen und Interessen auseinander. Somit wirken die Kinder, aufgrund der Berücksichtigung ihrer Themen und Bedarfe, bei der Raumgestaltung mit.

Die Aufgabe der pädagogischen Fachkräfte liegt darin, die Kinder in ihrem Tun zu begleiten, anhand der Bildungsbeobachtung und -dokumentation, mit den Kindern Themen entwickeln, Räume gestalten, Projekte erarbeiten. Im Rahmen dieser Arbeit ist die Beteiligung der Kinder an der Entwicklung des Konzeptes und der Gestaltung der Räume gewährleistet.

Handlungsgrundlage für die Beteiligung bieten bspw. Gruppenkonferenzen, Äußerungen der Kinder betreffend ihrer Bedarfe, Beobachtung und Dokumentation des Fachpersonals im Arbeitsalltag, Rückmeldung der Eltern, u. a. Für jedes Kind wird ein Portfolio – Ordner angelegt, der seine individuelle Bildungsentwicklung aufzeigt. Dieser Ordner ist während der gesamten Kitazeit ein Begleiter jeden einzelnen Kindes, den es nach seiner Kindergartenzeit mit nach Hause nimmt. Um die Entwicklung der Kinder transparent zu machen, bieten wir in regelmäßigen Abständen Elterngespräche und bei Bedarf Beratungsgespräche an.

Schwerpunkte unserer Arbeit:

Waldpädagogik und Bewegungserziehung
Für eine ganzheitliche Entwicklung ist es wichtig, dass Kinder sich in der Natur aufhalten und ihrem Bewegungsdrang nachkommen können. In der Natur bestehen grenzenlose Möglichkeiten diese mit allen Sinnen und in den unterschiedlichen Jahreszeiten wahrzunehmen und zu begreifen. Ihr Interesse diese zu erforschen und in ihr zu experimentieren wird auf natürliche Weise geweckt. Über das ganze Jahr bieten wir einmal in der Woche einen „Naturtag“ an. Darüber hinaus bietet das großzügige Außengelände wie auch die Turnhalle, den Kindern täglich genügend Raum für unterschiedlichste Bewegungsmöglichkeiten.

„Haus der Kleinen Forscher“
Forschen und Experimentieren ist ein fester Bestandteil in unserem Alltag. Die pädagogischen Fachkräfte gehen gemeinsam mit den Kindern auf Entdeckungstour, erforschen mit ihnen Phänomene mit einfachen Alltagsmaterialien; bspw. Magnete, Luftballons, Trinkhalme, u. a. Beim Experimentieren und Sprechen über die beobachteten Phänomene werden Naturwissenschaften und Technik für die Kita- kinder erfahrbar und sie setzen sich nachhaltig mit diesen Themen auseinander.

Bilinguale – Bikulturelle Erziehung

          Deutsch – Französisch

Die Verständigung mit anderen Menschen steht in einer Zeit der Globalisierung, der Erweiterung des Arbeitsmarktes auf Nachbarländer wie auch global, der Europa- politik und einer multikulturellen Gesellschaft im Vordergrund. Besonders die Nähe zu unserem Nachbarland Frankreich, bietet sich die Kultur wie auch die Sprache Frankreichs im Alltag der Kindertagestätte an. Begleitet durch zwei Muttersprachlerinnen, verinnerlichen die Kinder, durch das gesprochene Wort im Alltag (Immersionsmethode), den Klang der Sprache und öffnen sich schon in frühen Jahren für eine Zweitsprache. Die frühe Auseinandersetzung mit einer zweiten Sprache, zusätzlich zur Muttersprache, bietet eine Schlüsselkompetenz für das spätere Kommunikationsvermögen des Kindes.

Kooperation mit der ortsansässigen Grundschule
Ab dem Kindergartenjahr 2016 gilt für alle Grundschulen und Kindergärten die Kooperation. Eine intensive Zusammenarbeit der Kitas mit den Grundschulen ihres Schulbezirks, personell wie auch räumlich.

Die Kita „Waldwichtel" bietet Platz für 20 Krippenkinder ab 8 Wochen bis drei Jahren und 50 Kindergartenkindern von drei Jahren bis zum Schuleintritt. In der am Wald gelegenen Kita setzen 12 qualifizierte Fachkräfte den pädagogischen Alltag in enger Anlehnung an das saarländische Bildungsprogramm um. Seit 2016 sind wir Mitglied im deutsch-französischen Netzwerk Bilinguale Kindertageseinrichtung-Élysée 2020. Zwei französische Fachkräfte sind in den Kitaalltag integriert und sprechen ausschließlich Französisch.

Beispielhaft für unsere Einrichtung ist das Arbeiten mit Bildungsbereichen. Wir arbeiten nach dem offenen Ansatz. Selbständigkeit und Partizipation zur Selbstentfaltung ist Bestandteil der Alltagskultur in der Kita. Die Kinder bestimmen ihren Alltag mit. Die kindzentrierte Pädagogik bietet den Kindern Entscheidungsfreiheiten, wo sie was tun, mit wem sie es tun und wie lange sie es tun. Vom ersten Tag des Kitabesuches wird die Bezugserzieherin über die Entwicklung des Kindes „Buch führen". Für jedes Kind wird ein eigener Portfolio-Ordner angelegt, in dem die gesamte Krippen-und Kindergartenzeit schriftlich und mit Fotos festgehalten wird.

Öffnungszeiten:
Mo - Fr  07.00 - 17.00 Uhr
Mo - Fr 07.30 - 13.30 Uhr

Die Kita bietet:

Die Begrüßungscouch. Im Eingangsbereich werden bei uns Eltern und Kinder von einer Erzieherin begrüßt

Ein Morgenkreiszimmer schafft Platz zum Puzzeln, für Tisch-und Brettspiele, zum freien Musizieren und zum Erweitern der Portfolios.

La petite France bietet Gelegenheit für das Kennenlernen französischer Kultur und typisch französischen Spielen.

Schlummerland/Bibliothek bietet die Möglichkeit der Entspannung und des Rückzugs. Hier befinden sich Bücher, CDs, Kissen, Decken und Matten.

Ein Atelier erlaubt Kreativität und eröffnet durch verschiedenste Materialien neue Sichtweisen.

Im Bauraum stehen Bausteine, Lege-und Konstruktionsmaterial zur Verfügung.

Ein Forscherraum lädt zum Experimentieren ein.

Ein Rollenspielzimmer unterstützt mit Kleidern, Kostümen, Kaufladen, Frisörecke usw. die Spielideen der Kinder.

Die Turnhalle schenkt großzügige Fläche, dem Bewegungsdrang der Kinder gerecht zu werden.

Ein Restaurant ist Treffpunkt für das tägliche Frühstück, Back-und Kochaktivitäten und das Mittagessen.

Ein großzügiges Außengelände umrundet die Kita.

Eine Elternecke lädt zum Verweilen, Lesen, Kaffee trinken und plaudern ein.

Für die Krippenkinder stehen zwei großzügige Gruppenräume mit angrenzenden Schlafräumen zur Verfügung. Die Bildungsbereiche des Kindergartens werden nach Bedarf und Anliegen genutzt.

Es finden regelmäßig Entwicklungsgespräche statt. Die Kita bietet eine individuelle Planung für jedes Kind und gibt Rückmeldungen für die Eltern.

Die Kita befindet sich seit 2016 im großen Kooperationsjahr zum Übergang der angehenden Schulkinder in die Grundschule.

Ziel der frühkindlichen Bildung ist für uns das Wohlbefinden aller Kinder. Wir sehen unseren Auftrag darin, Kindern vielfältige Möglichkeiten zu bieten, Erlebnisse und Erfahrungen zu verarbeiten, ihr gegenwärtiges Leben und die Umwelt gefühlsmäßig zu begreifen und zu verstehen, Identität weiterzuentwickeln, um zukünftige Lebenssituationen kompetent und in Verantwortung vor sich und anderen zu bewältigen.

 

 

Öffnungszeiten:
Krippe  07.00 - 17 Uhr
KITA Tagesplatz  07.00 - 17.00 Uhr
Kiga Regelplatz  07.30 - 13.30 Uhr
alternativ  08.00 - 12.30 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr

Unsere Einrichtung verfügt über 4 Regelgruppen für Kinder von 3 bis 6 Jahren und 2 Altersmischungen für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Unser Platzangebot beinhaltet  60 Kindergartenplätze, 66 Tagesplätze und 11 Krippenplätze.

Das großzügige Außengelände ist mit Spielgeräten ausgestattet und bietet darüber hinaus genügend Platz für weitere Aktivitäten.

Unser Team:
17 pädagogischen Fachkräfte; 1 Vorpraktikantin der Fachakademie für Erzieher;
1 Praktikantin der Fachoberschule Sozialwesen; 2 Hauswirtschaftskräfte sowie
2 Reinigungskräfte und 1 Hausmeister

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich an der Lebenssituation und den Bedürfnissen der Kinder. Erziehung, Bildung, Betreuung und Förderung der Kompetenzen sind unsere wichtigsten Aufgaben.  Das Bildungsprogramm des Saarlandes bietet uns hierfür einen fachlichen Rahmen.

Neben der Erziehungspartnerschaft mit den Eltern ist die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen und die Kooperation mit der Grundschule Hostenbach ein wichtiger Bestandteil in der Kita Abenteuerinsel.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Auf dem zentral gelegenen Grundstück in Wadgassen-Hostenbach, In den Waldwiesen 1, ist im August 2013 die dreigruppige Krippeneinrichtung „Pfiffikus“ eröffnet worden. Aufgrund der Topographie des Geländes entstand hier ein 2-geschossiger Baukörper, der sich in das Gelände einfügt. Das Erdgeschoss mit 400qm Fläche wurde in massiver Bauweise ausgeführt und das Obergeschoss mit knapp 300qm Fläche als Holzrahmenbauweise. Dabei sind die Gruppenräume nach Südwesten ausgerichtet, um eine optimale natürliche Belichtung zu erreichen, die die Räume hell und freundlich wirken lässt. Dies wird durch das Farbkonzept unterstützt, welches auf die Bedürfnisse von Kindern und Fachpersonal abgestimmt ist.

Im Erdgeschoss befinden sich sanitäre Anlagen, drei Krippengruppen, von denen die gestaltete Spielfläche im Außengelände erreicht werden kann und an die jeweils ein Schlafraum angegliedert ist. Im oberen Geschoss sind der gemeinschaftliche Essens- und Küchenbereich mit Hauswirtschaftsraum, der Mehrzweckraum, Sanitäreinrichtungen, der Personalraum und das Büro der Leiterin untergebracht.

Das Personal setzt sich zusammen aus sieben staatlich anerkannten Erzieherinnen, drei staatlich anerkannten Kinderpflegerinnen und einer französischen Fachkraft.

Drei der Erzieherinnen sind vom Ministerium zertifizierte „Fachkräfte für Krippenpädagogik“ und insgesamt vier besitzen zusätzlich auch die Qualifikation zur Anleitung von Vor- und Berufspraktikanten. Eine Erzieherin hat ein „Montessori-Diplom“ erworben.

Die Leiterin, staatlich anerkannte Erzieherin, zertifizierte Krippenfachkraft und Praxisanleiterin, hat außerdem die Zusatzausbildung zur „Fachkraft für Inklusionspädagogik“ absolviert, ebenso wie eine Weiterbildung zum Organisations-Konsultant und Trainerin und bildet mit ihrem Hund ein qualifiziertes Therapiehundeteam.

Die Einrichtung wird von bis zu 30 Kindern im Alter von acht Wochen bis drei Jahre besucht. In zwei Gruppen mit langen Tagesplätzen von 7 Uhr bis 17 Uhr werden je bis zu 11 Kinder von den Fachkräften begleitet, in der inklusiven Gruppe stehen acht kurze Tagesplätze von 7.30 Uhr bis 14Uhr zu Verfügung, von denen vier Plätze für Kinder mit besonderen Bedürfnissen vorgesehen sind.

Aufgrund unserer teiloffenen Arbeit bleiben die jeweiligen Gruppenstrukturen veränderbar und spiegeln damit unseren pädagogischen Ansatz wieder. Grundvoraussetzung dafür ist, dass sich jedes Teammitglied zu jedem Kind, über einen individuell gestalteten Zeitraum, eine tragfähige Beziehung erarbeitet.

Wir verstehen uns als Dienstleistungsunternehmen und arbeiten vernetzt. Partizipation als oberste Maßgabe in allen Bildungsbereichen ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Unsere Einrichtung zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sie eine reine Krippe ohne Übergang im eigenen Haus in den Kindergartenbereich ist, bilingual-bikulturell arbeitet und die pädagogischen Schwerpunkte INKLUSION, SITUATIONSORIENTIERUNG und TIERGESTÜTZTE PÄDAGOGIK umsetzt.

Sollte Ihr Interesse geweckt sein, wenden Sie sich gerne an die Leiterin der Krippe „Pfiffikus“, Frau Dyana Ring und vereinbaren mit ihr einen gemeinsamen Termin zur Hospitation in der Einrichtung.

In der Kita Sonnenschein, einer Einrichtung der KITA Wadgassen gGmbH, werden in 6 Kita-Gruppen 150 Kinder im Alter von 3-6 Jahren betreut. Davon werden 80 Plätze zur Ganztagsbetreuung genutzt.

Die Öffnungszeiten der Kita sind im Regelbereich von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr und in der Ganztagesbetreuung von 7 bis 17 Uhr.

Die Kita Sonnenschein hat zusätzlich 2 Krippengruppen mit je 11 Kindern. Die Öffnungszeit ist von 7 bis 17 Uhr. Es ist ein mit einer Tür von der Kita  getrennter Bereich mit 2 Gruppenräumen und 2 Schlafräumen, sowie 2 Wickelräumen.

Die 2 Krippengruppen arbeiten gruppenübergreifend.

Im Krippengeschehen setzen wir Impulse, die die Bildungsbereiche im Alltag greifbar machen.

Durch die von den Kindern gesetzten Impulse versuchen wir auf deren Bedürfnisse in der Raumgestaltung einzugehen. Um den Übergang in den Kindergarten zu erleichtern, ermöglichen wir den Kindern einige Zeit vorher den Kindergartenalltag kennenzulernen. Im Krippenbereich wird im Gruppenraum täglich ein abwechslungsreiches Frühstück angeboten.

Ein Außenspielbereich für die Krippenkinder mit altersentsprechenden Spielgeräten steht integriert in das große Spielgelände der Kita zur Verfügung. Das gesamte Spielgelände und die Turnhalle werden täglich genutzt.

Wir arbeiten nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell. Dieses sieht vor, den Übergang vom Elternhaus zur Kita zu erleichtern.

Die Kita verfügt über 6 Gruppenräume, jeweils 2 Gruppen arbeiten als Partnergruppen zusammen und regen Aktivitäten in allen Bildungsbereichen durch ihre Raumgestaltung  an. Partizipation erfahren die Kinder täglich in der Alltagsgestaltung,  im Morgenkreis und bei Kinderkonferenzen sowie in der Projektarbeit.  Somit wird der Auftrag des saarländischen Bildungsprogramms umgesetzt.  Die Einrichtung  verfügt zudem über 5 Funktionsräume, die ebenfalls gruppenübergreifend genutzt werden können: einen Forscherraum, eine Kinderküche, eine Bibliothek, einen Rollenspielraum und einen Kreativraum.

Im Bistro wird den Kindern täglich ein gesundes abwechslungsreiches Frühstücksbuffet angeboten.

Das Mittagessen wird uns vom Catering Diwo aus Wadgassen täglich angeliefert.

Zur Einrichtung gehören weiterhin eine Küche, ein Personalraum, ein Büro, ein PC-Raum, ein Elternbesprechungsraum, ein Personal WC, ein Gäste WC, 3 Waschräume für die Kitakinder und ein Putzraum.

In der Kita Sonnenschein arbeiten  21 pädagogische Fachkräfte, eine Berufspraktikantin und eine Vorpraktikantin, außerdem 2 Haushaltskräfte, ein Hausmeister und 3 Reinigungskräfte.

Beobachten und Dokumentieren ist ein wesentlicher Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit.  In den Portfolios machen wir Lernfortschritte und Erlebnisse für die Kinder sichtbar. Anhand von Beobachtungsbögen werden Stärken, Fortschritte und Bedürfnisse festgehalten und dienen als Unterstützung bei Entwicklungsgesprächen. Sie werden für jedes Kind der Kita mindestens einmal im Jahr durchgeführt.

In der Musikschule, an der jedes Kind ab 4 Jahren wöchentlich teilnimmt,  wird der aktive Umgang mit Musik zusätzlich gefördert.

Im letzten Kindergartenjahr findet zwischen Grundschule und Kindergarten ein Kooperationsjahr statt, welches überwiegend in den Räumlichkeiten der Grundschule abläuft. So kann der Übergang in die Schule behutsam gestaltet werden.

Das Verfahren des Beschwerdemanagements ermöglicht uns ein konstruktives Feedback durch die Eltern. Alle Sachverhalte der Beschwerden werden dokumentiert, den Beschwerden wird nachgegangen und versucht, diese abzustellen.

Regelmäßige Teamsitzungen, kollegiale Beratung  sowie Fortbildungen der Mitarbeiter sind ein wichtiger Bestandteil unserer Qualitätssicherung.

Wir arbeiten mit Frühförderstellen und Arbeitsstellen für Integration eng zusammen.

Tagesablauf in der Kita:
7.00 - 9 .00Uhr: Ankommen und Freispiel
7.00 - 8.00 Uhr: Frühes Frühstück Kinderküche
8.00 Uhr: Das Bistro öffnet
9.00 Uhr: Morgenkreis in den Gruppen
9.00 - 15.00 Uhr: Die Räume öffnen partnergruppenübergreifend
10.00 Uhr: Die Räume schließen, die Tageskinder gehen zum Mittagessen, alle anderen Kinder bekommen einen Obstimbiss, anschließend Freispiel
13.00 Uhr: Die Tageskinder entscheiden an welchen Angeboten und in welchen offenen Gruppenräumen sie sich aufhalten und beschäftigen wollen.
13.30 Uhr: Die Regelkinder sind abgeholt
15.30 Uhr : Nachmittagsimbiss
17.00 Uhr: Die Kita schließt

Tagesablauf in der Krippe:
7.00 - 8.00 Uhr: Ankommen und Freispiel
8.00 Uhr: Gruppenteilung
8.30 - 9.00 Uhr: Abwechslungsreiches Frühstück
9.00 - 10.45 Uhr: Freispiel und Pädagogische Angebote, bei schönem Wetter Spaziergang oder spielen auf dem Außengelände.
10.45 - 11.00 Uhr: gemeinsames Aufräumen, Wickeln und Morgenkreis.
11.00 - 11.30 Uhr: in den Gruppen gemeinsames Mittagessen
11.45 - 14.00 Uhr: Schlaf- oder Ruhezeit
Ab ca. 14.00 Uhr: Imbiss
14.00 - 17.00 Uhr: Freispiel
16.30 Uhr: nach Bedarf kleiner Snack
17.00 Uhr: Krippe schließt.

Die Kinder werden nach Bedarf gewickelt.

Betreuungsangebot:
22 Krippenplätze (Tagesplätze), 60 Tagesplätze, 15 Regelplätze

Öffnungszeiten:
Krippen- und Tagesplatz
Mo - Fr  07.00 - 17.00 Uhr
Regelplatz
Mo - Fr  07.00 - 13.30 Uhr

Pädagogische Arbeit:
Kinder sind ein kostbarer Schatz, dem wir Boden und Raum zum Wachsen und Entfalten bereiten.

Auf der Grundlage dieses Leitsatzes knüpfen wir mit unserer pädagogischen Arbeit an den individuellen Entwicklungsstand eines jeden Kindes an. Dabei haben wir uns die ganzheitliche Entwicklung des Kindes zum Ziel gemacht.
Wir bedienen uns den Instrumenten eines wertorientierten Qualitätsmanagements und setzen die Qualitätsansprüche des Rahmenleitbildes des Bistums Trier ebenso um, wie die Anforderungen aus dem Saarländischen Bildungsprogramm.
Eine regelmäßige Überprüfung und Weiterentwicklung unseres Qualitätsstandards ist selbstverständlich.
Die Pädagogischen Fachkräfte orientieren sich in ihrer täglichen Arbeit am situationsorientierten Ansatz. Das heißt, wir unterstützen jedes Kind darin, seine Lebenswelt zu verstehen, um sie kompetent, verantwortungsvoll und selbstbestimmt zu gestalten. Eine wichtige Methode zur Umsetzung ist hierbei die Projektarbeit. Hier greifen wir Themen aus dem Lebensbereich der Kinder, ihre Wünsche, Vorstellungen und Ideen, sowie aktuelle Ereignisse auf.
Die Kinder agieren in ihren Stammgruppen,  können jedoch auch an gruppenübergreifenden Angeboten teilnehmen.
Wir stellen den Kindern Räumlichkeiten zur Verfügung, die sich an den Bedürfnissen der Kinder orientieren.  Darüber hinaus schaffen wir „Räume“, in denen sich Kinder mit Gott in Beziehung setzen, sich als Teil der Schöpfung begreifen und sich als von Gott gewolltes und geliebtes Wesen erfahren. So führen wir ganz bewusst Lernprozesse und Begegnungen im Alltag herbei.
Ab dem ersten Tag in unserer Einrichtung bis zum Schuleintritt ist das Portfolio ein wichtiger Begleiter für das Kind. Jedes Kind will wachsen und lernen. Es wird immer wieder neue Erfahrungen machen und an bereits vorhandenes Wissen anknüpfen. Um das  Lernen des Kindes und seine ganzheitliche Entwicklung  sichtbar zu machen, benutzen wir das Portfolio als eine Möglichkeit zur Dokumentation.  Auch nach der Kindergartenzeit wird das Portfolio eine spannende Lektüre und schöne Erinnerung sein.
Im letzten Jahr vor der Einschulung treffen sich die angehenden Schulkinder regelmäßig zu besonderen Aktivitäten. Sie wachsen als Gruppe zusammen und werden so bestmöglich auf den Übergang zur Grundschule vorbereitet. Darüber hinaus kooperieren wir bereits seit mehreren Jahren  intensiv mit der Abteischule Wadgassen.
Die Vernetzung mit  Vereinen, Verbänden und anderen Einrichtungen in unserem Sozialraum ist für uns ebenso selbstverständlich wie die Zusammenarbeit mit der  Pfarrgemeinde Maria Heimsuchung und der Zivilgemeinde Wadgassen.

KITA Wadgassen gGmbH

Lindenstraße 114
66787 Wadgassen

Herr Markus Wilhelm
Tel.: +49 6834 944-142

Geschäftsführerin: Frau Regina Freidhof
Tel.: +49 6834 944-146

KITA Regenbogen

Eimersberg 35
66787 Wadgassen

Tel.: +49 6834 60600
Fax: +49 6834 697866
kita.regenbogen@wadgassen.de

Leiterin: Frau Nicole Clasen
Stellvertretung: Andrea Heßlinger

KITA Waldwichtel

Warndtstraße 41
66787 Wadgassen

Tel.: +49 6834 6242
kita.waldwichtel@wadgassen.de

Leiterin: Frau Bärbel Hahn

KITA Abenteuerinsel

Schelmeneichstraße 46
66787 Wadgassen

Tel.: +49 6834 490267
kita.abenteuerinsel@wadgassen.de

Leiterin: Frau Eva Maria Bock

Krippe Pfiffikus

In den Waldwiesen 1
66787 Wadgassen

Tel.: +49 6834 4090859
kita.pfiffikus@wadgassen.de

Leiterin: Frau Dyana Ring

KITA Sonnenschein

Am Schulwald 1
66787 Wadgassen

Tel.: +49 6834 6980994
kita.sonnenschein@wadgassen.de

Leiterin: Frau Ulla Rupp

Kath. Kindertageseinrichtung Maria Heimsuchung

Glockenstr. 24
66787 Wadgassen

Tel.: +49 6834 42697
maria.heimsuchung-wadgassen@kita-saar.de

Leiterin: Angelika Hamm