Herzlich Willkommen bei der KITA Wadgassen gGmbH

Schön, dass Sie sich für unsere Kindertageseinrichtungen interessieren. Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Kita und wichtige Elterninformationen, für den Fall, dass Sie schon ein Kind in einer unserer Einrichtungen haben. Außerdem stellen sich hier alle unsere Einrichtungen kurz vor, damit Sie einen guten Überblick bekommen können. Bei Fragen, wenden Sie sich bitte an eine*n der Ansprechpartner*innen, der/die unter dem Reiter „Kontakt“ aufgeführt sind. Und nun viel Spaß beim Erkunden der KITA Wadgassen gGmbH.

KITA Regenbogen Differten

Adresse: Pater-Lorson-Straße 1, 66787 Wadgassen - Differten
Einrichtungsleitung: Frau Bianca Sorg und Frau Bianka Bach
Stellvertretende Leitung: Frau Nicole Clasen
Telefon: 06834 - 60600
Mail: kita.regenbogen@wadgassen.de

 

Betreuungsangebot:
Krippe (8 Wochen bis 3 Jahre): 22 Tagesplätze
Kindergarten (3 Jahre bis 6 Jahre): 60 Tagesplätze; 40 Regelplätze

Öffnungszeiten:
Krippe: 7 - 17 Uhr
Kindergarten: Tagesplatz 7 - 17 Uhr; Regelplatz 7:30 - 13:30 Uhr

 

Team:
14 pädagogische Fachkräfte mit unterschiedlichen  Zusatz-Qualifikationen Muttersprachler  - Französisch -, Krippenfachkraft, Praxisanleitung, Fachkraft offene Arbeit, Fachkraft für Sprache und interkulturelle Bildung, sonderpädagogische Ausbildung, Fachkraft Elternberatung, Fachsozialwirt, 1 Einrichtungsleitung, 1 stellvertretende Einrichtungsleitung, 1 Hauswirtschaftskraft, 2 Reinigungskräfte, 1 Hausmeister

 

Wir bilden aus und bieten verschiedene Praktikumsstellen:
Praxisintegrierte Ausbildung (PIA), Berufspraktikum ErzieherIn / KinderpflegerIn, Oberstufenpraktikum, Vorpraktikum ErzieherIn / KinderpflegerIn, Praktikum Fachoberschule sozialer Bereich, Schulpraktikum

 

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit
„Kindertagesstätten sind Orte für Kinder, an denen Jungen und Mädchen – angeregt und begleitet durch pädagogische Fachkräfte – ihrem Forscherdrang nachkommen können, an denen sie Herausforderungen und Erfolge erleben, wo sie Verantwortung übernehmen und vielseitig tätig sein können.“

Quelle: Handreichung zum Saarländischen Bildungsprogramm (2018), Seite 13

 

Das Konzept der „offenen Arbeit“ findet in unserer Einrichtung Anwendung
Hierbei steht allen Kindern die Nutzung aller Räumlichkeiten zur Verfügung, um selbstwirksam und eigenwillig ihren Themen nachzugehen und um sich Wissen über sich selbst und die Welt um sie herum anzueignen.

„Räume bilden“, das ist eine wissenschaftlich belegte These. Um dieser These gerecht zu werden finden sich in allen Räumen die Bildungsbereiche des Saarländischen Bildungsprogramms wieder.

Wir fördern die Entwicklungsprozesse der Kinder, zeigen Möglichkeiten auf und dokumentieren diese, um ihre Aktivitäten im Alltag transparent zu machen.

 

Dokumentation - Beobachten - Portfolio
Für jedes Kind wird ein Portfolio – Ordner angelegt, der die individuelle Bildungsentwicklung des einzelnen Kindes aufzeigt. Der persönliche Ordner ist während der gesamten Kitazeit ein Begleiter jeden einzelnen Kindes, den es nach seiner Kindergartenzeit mit nach Hause nimmt.

 

Erziehungspartnerschaft
Erziehungspartnerschaft mit den Eltern bedeutet für uns, die Eltern als Experten ihres Kindes zu sehen und gemeinsam die frühkindliche Bildung und Entwicklung des Kindes im Austausch zu gestalten. Eltern sind herzlich eingeladen sich am Kitaalltag zu beteiligen. Möglichkeiten hierfür bietet die Mitarbeit im Elternausschuss, der alle zwei Jahre gewählt wird, der Vorlese- und Forschertag, die einmal jährlich stattfinden und Feste und Feiern.

 

Kooperation zwischen Kita und Grundschule
Der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule ist ein wichtiger Lebensabschnitt in der Entwicklung des Kindes. Ziel der Zusammenarbeit mit der Grundschule ist es den Übergang sanft und individuell zu gestalten. Seit 2016 ist die Zusammenarbeit zwischen Grundschule und Kita verbindlich festgeschrieben. Die enge Kooperation zwischen Kita und Grundschule profitiert von der direkten räumlichen Nachbarschaft beider Institutionen.

 

Besonderheiten
Waldpädagogik und Bewegungserziehung
Für eine ganzheitliche Entwicklung ist es wichtig, dass Kinder sich in der Natur aufhalten und ihrem Bewegungsdrang nachkommen können. In der Natur bestehen grenzenlose Möglichkeiten, diese mit allen Sinnen in den verschiedenen Jahreszeiten wahrzunehmen und zu begreifen. Das Interesse der Kinder diese zu erforschen und in ihr zu experimentieren wird auf natürliche Weise geweckt. Über das ganze Jahr bieten wir einmal in der Woche einen „Naturtag“ an. Darüber hinaus bietet das großzügige Außengelände das täglich genutzt wird, wie auch die Turnhalle, den Kindern genügend Raum für unterschiedlichste Bewegungsmöglichkeiten.

„Haus der Kleinen Forscher“
Forschen und Experimentieren ist ein fester Bestandteil in unserem pädagogischen Alltag. Die Fachkräfte gehen gemeinsam mit den Kindern auf Entdeckungstour, erforschen mit ihnen Phänomene mit einfachen Alltagsmaterialien; bspw. Magnete, Luftballons, Trinkhalme, u. a. Beim Experimentieren und Sprechen über die beobachteten Phänomene, werden Naturwissenschaft und Technik für die Kitakinder erfahrbar wie auch erlebbar. Es ist uns wichtig die Neugier wie auch das Interesse der Kinder an der Welt um sie herum zu fördern, um eine Basis für lebenslanges Lernen zu legen.

 

Bilinguale – Bikulturelle Erziehung  Deutsch – Französisch
Die Verständigung mit anderen Menschen steht in einer Zeit der Globalisierung, der Erweiterung des Arbeitsmarktes auf Nachbarländer, der Europapolitik und in einer multikulturellen Gesellschaft im Vordergrund. Mit Blick auf unser Nachbarland Frankreich bietet sich die Kultur wie auch die Sprache Frankreichs im Alltag der Kindertagestätte an. Begleitet durch zwei Muttersprachlerinnen, verinnerlichen die Kinder, durch das gesprochene Wort im Alltag (Immersionsmethode), den Klang der Sprache. Die frühe Auseinandersetzung mit einer weiteren Sprache, zusätzlich zur Muttersprache, bietet eine Schlüsselkompetenz für das spätere Kommunikationsvermögen des Kindes.

Seit 2016 besteht eine Partnerschaft mit der Ecole Maternelle – Merten (Frankreich). Die Kinder stehen im Schriftkontakt und besuchen sich gegenseitig.

 

Adresse: Warndtstr. 41, 66787 Wadgassen - Friedrichweiler
Einrichtungsleitung: Frau Bärbel Hahn
Stellvertretende Leitung: Frau Kornelia Fey
Telefon: 06834 – 6242
Mail: kita.waldwichtel@wadgassen.de

 

Betreuungsangebot:
Krippe (0-3Jahre): 22 Ganztagsplätze
Kindergarten (3 Jahre bis Schulantritt): 50 Ganztagsplätze

Öffnungszeiten:
Krippe: 7 - 17Uhr
Kindergarten: Ganztagsplatz 7 - 17 Uhr

 

Team
1 freigestellte Leitung (Fachkraft für Bildungswesen und Sozialmanagement), 13 pädagogische Fachkräfte mit verschiedenen Qualifikationen (Praxisanleitungen, zwei französische Fachkräfte, Fachkräfte für Krippenpädagogik), 1 Hauswirtschaftskraft, 2 Reinigungskräfte, 1 Hausmeister

Wir bilden aus:
1 Berufspraktikum Erzieher, 1 Praxisintegrierte Ausbildung zum Erzieher (PIA), Vorpraktikum Erzieher, Schulpraktikum

 

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit
Die qualifizierten Fachkräfte setzen den pädagogischen Alltag in enger Anlehnung an das saarländische Bildungsprogramm um.

Beispielhaft für die Einrichtung ist das Arbeiten mit Bildungsbereichen. Selbständigkeit und Partizipation im offenen Ansatz ist Bestandteil der Alltagskultur in der Kita.

Seit 2016 Mitglied im deutsch-französischen Netzwerk Bilinguale Kindertageseinrichtung-Élysée 2020 sind zwei französische Fachkräfte integriert und sprechen ausschließlich Französisch.

 

Dokumentation - Beobachten - Portfolio
Vom ersten Tag des Kitabesuches führt die Bezugserzieherin über die Entwicklung des Kindes „Buch“. Für jedes Kind wird ein Portfolio-Ordner angelegt, in dem die gesamte Krippen-und Kindergartenzeit schriftlich und mit Fotos festgehalten wird.

Im Beobachten und Dokumentieren erfassen die Erzieherinnen, was das Kind gelernt hat und was es folglich als nächstes lernen könnte. So lernen sie das Kind immer besser kennen, wissen was es braucht, um sich optimal weiterentwickeln zu können.

 

Erziehungspartnerschaft
Eine konstruktive und vor allem vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Kita und Eltern ist eine fundamentale Voraussetzung für eine erfolgreiche pädagogische Arbeit mit den Kindern. Die Beteiligung der Eltern ist ein wesentliches Element unserer Konzeption.

 

Kooperation zwischen Kita und Grundschule
Die Kita befindet sich seit 2016 im großen Kooperationsjahr zum Übergang der angehenden Schulkinder in die Grundschule.

 

Besonderheiten
Die Kita liegt direkt am Waldrand. Es finden regelmäßig Waldtage statt, die zur festen Alltagskultur der Kita gehören.
Auftragsmützen: Sichtbar für alle Erzieherinnen tragen Kinder die einen „Auftrag“ haben rote Waldwichtelmützen.

HIER GEHT`S ZUM VIRTUELLEN RUNDGANG

Schelmeneichstr. 46, 66787 Wadgassen - Hostenbach
Einrichtungsleitung: Herr Florian Brem
Ständige Vertretung der Leitung: Frau Anke Finteis
Telefon: 06834 - 490267
Mail: kita.abenteuerinsel@wadgassen.de


Betreuungsangebot:
Krippe (0-3Jahre): 22 Plätze
Kindergarten (3-6Jahre): 100 Ganztagsplätze, 50 Regelplätze

Öffnungszeiten:
Krippe: 7 - 17Uhr
Kindergarten: Ganztagsplatz 7 - 17 Uhr, Regelplatz 7:30 – 13:30Uhr

 

Team
23 päd. Fachkräfte, 2 französische Muttersprachlerinnen, verschiedene Praktikanten, Hauswirtschaftskräfte, Reinigungskräfte, Hausmeister

 

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit
In unserer Einrichtung arbeiten wir nach dem saarländischen Bildungsplan. In alltäglichen Situationen im regulären Tagesablauf, aber auch in Angeboten und Projekten decken wir alle Bildungsbereiche ab, so dass ein ganzheitliches Lernen möglich ist.

Durch Beobachtungen können wir uns an der Lebenswelt der Kinder orientieren, ihre Interessen und Bedürfnisse berücksichtigen und ihnen so die Möglichkeiten bieten eigene Entscheidungen zu treffen.

Unsere Einrichtung arbeitet in Partnergruppen, jeweils zwei Gruppen arbeiten eng miteinander. Gemeinsam sind die beiden Gruppen so gestaltet, dass auch sie alle Bildungsbereiche abdecken. Die Kinder haben eine Stammgruppe, können aber im Laufe des Kindergartenalltags die anderen Gruppen besuchen und  Flurbereiche und die Mehrzweckhalle nutzen.

Im Rahmen eines deutsch-französischen Projektes des saarländischen Kultusministeriums arbeiten in der Kita Abenteuerinsel seit Mitte 2018 zwei französische Muttersprachlerinnen, die gemeinsam mit den Kindern den Kita-alltag in französischer Sprache entlang dem saarländischen Bildungsprogramm begleiten.

 

Dokumentation - Beobachten - Portfolio
Im Kita-Alltag erfährt jedes einzelne Kind, aber auch die Kindergemeinschaft zusätzlich Beachtung und Wertschätzung durch regelmäßige und gezielte Beobachtungen. Diese werden dokumentiert, um Kompetenzen und Bildungsprozesse der Kinder zu erkennen und entsprechend unterstützen zu können.
In einem Portfolio halten wir die Kindergartenzeit und den Entwicklungsverlauf des jeweiligen Kindes schriftlich und bildlich fest. Dazu gehören z.B. Erlebnisse in der Kita, Lernfortschritte, Veränderungen und kreative Arbeiten. Der Ordner ist individuell gestaltet und jederzeit für das Kind und seine Eltern einsehbar.

 

Erziehungspartnerschaft
Die Eltern sind die wichtigsten Bindungspersonen des Kindes und damit die wichtigsten Partner unserer Kita bei der Erziehung und Bildung der Kinder. Zu einer gelingenden Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen gehört der intensive und regelmäßige Austausch in den Entwicklungsgesprächen. Eltern sind bei uns dazu eingeladen, an Aktivitäten und pädagogischen Angeboten der Kita Abenteuerinsel teilzunehmen, Neues anzuregen und ihre eigenen Kompetenzen einzubringen, wie z.B. im Elternausschuss, Förderverein oder bei der Planung und Mitgestaltung von Festen.

 

Kooperation zwischen Kita und Grundschule
Unsere Einrichtung nimmt an einem Kooperationsjahr zwischen Grundschule und Kindergarten teil, das vom Ministerium für Bildung und Kultur angeboten und unterstützt wird. Die Kooperation ermöglicht den Kindern einen spielerischen Übergang mit Grundschule und Lehrperson. Hierbei werden die Lern- und Bildungsphasen optimal unterstützt. Durch individuelle Beobachtungen und Dokumentationen werden die Kompetenzen der Kinder gefördert.

 

Besonderheiten
Haus der kleinen Forscher durch den Besuch einiger Fortbildungsveranstaltungen der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ gehört Forschen, Experimentieren  und Entdecken zum Alltag in unserer Kita. In den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaft und Technik bieten wir Räume und Materialien um den Entdeckergeist von Mädchen und Jungen zu fördern und sie qualifiziert beim Forschen zu begleiten.

Kindergarten-plus ist ein seit vielen Jahren erfolgreiches Präventionsprogramm für Kinder im Alter von 41/2 bis 6 Jahren. Ziel ist die Förderung der sozialen und emotionalen Fähigkeiten wie Selbst- und Fremdwahrnehmung, Einfühlungsvermögen, Kommunikations-  und Konfliktfähigkeit. Dies geschieht in 9 Modulen mittels Gesprächen, Liedern und Spielen, welche in den Kiga-Alltag integriert werden können. Nach 6 Monaten folgen 2 weitere Module zur Wiederholung und Vertiefung.

Adresse: In den Waldwiesen 1, 66787 Wadgassen - Hostenbach
Einrichtungsleitung: Frau Dyana Ring
Stellvertretende Leitung: Frau Sabrina Oswald
Telefon: 06834 – 4090859
Mail: kita.pfiffikus@wadgassen.de


Betreuungsangebot:
Krippe (8 Wochen bis 3 Jahre): 33 Tagesplätze

 
Öffnungszeiten:
7 – 17 Uhr

 

Team
11 pädagogische Fachkräfte, 1 französische Fachkraft, Jahrespraktikanten im Vorkurs, weitere Pratikanten im Jahresverlauf, 1 Hauswirtschaftskraft, 2 Reinigungskräfte, 1 Hausmeister

 

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit
Die Krippe ist eine Bildungseinrichtung für Kinder, und Krippenzeit ist besondere, intensive Bildungszeit. In Anlehnung an das “Bildungsprogamm für Saarländische Kindergärten“, das als Basis unserer pädagogischen Arbeit dient, erfolgt eine individuelle Förderung unter dem Aspekt das Kind abzuholen, wo es steht und es dabei zu unterstützen eigene Lern- und Lösungswege zu finden. Dies erfolgt unter der pädagogisch- methodischen Umsetzung der sieben Bildungsbereiche. Partizipation als oberste Maßgabe in allen Bildungsbereichen ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

Aufgrund unserer teiloffenen Arbeit bleiben die jeweiligen Gruppenstrukturen veränderbar und spiegeln damit unseren pädagogischen Ansatz wieder.

Die bilinguale-bikulturelle Erziehung ermöglicht allen Kindern eine nachhaltige Bildungschance durch Mehrsprachenerwerb. Die Verknüpfung der Sprache mit der pädagogischen Arbeit wird von einer französischen Fachkraft übermittelt und vom gesamten Team getragen.

 

Dokumentation - Beobachten - Portfolio
Für unsere Einrichtung haben wir ein eigenes umfangreiches Beobachtungskonzept aus der Fachliteratur der Autoren Prof. Dr. E. K. Beller und S. Beller „Kuno Bellers Entwicklungstabelle“ und des Autors Dr. E. J. Kiphard „Sensomotorisches Entwicklungsgitter“ zusammengefasst, um Ressourcen ebenso wie mögliche Defizite klar erkennbar zu machen.

Beobachtungen und Dokumentationen schaffen optimale Voraussetzungen, um Kinder in ihrer Gesamtentwicklung zu unterstützen. Intensive Beobachtungen ermöglichen, durchgeführt mit professioneller Gelassenheit und wertschätzender Zurückhaltung, eine homogene Förderung. Festgehalten werden diese Erkenntnisse in Bildungsbiographien, den sogenannten Portfolios. In Form von Dokumentationen, Lerngeschichten und Briefen ans Kind entstehen individuelle Bildungstagebücher.

 

Erziehungspartnerschaft
Eltern sind für uns Erziehungspartner, mit denen wir durch terminierte Entwicklungsgespräche, Tür- und Angelgespräche, Elternabende und -nachmittage, das pädagogische Journal, Aushänge in der Einrichtung,… in ständigem Austausch, Dialog und Kontakt stehen und die wir familienergänzend unterstützen und begleiten.

 

Besonderheiten
Inklusion
Der Begriff Inklusion stammt aus dem Lateinischen und bedeutet: gleichberechtigte Teilhabe, Einbeziehung, Einschluss, Dazugehörigkeit.

Inklusion meint die Vielfalt als Bereicherung und Chance für alle und basiert auf inklusionspädagogischen und therapeutischen Ansätzen und gesetzlichen Grundlagen.

Tiergestützte Pädagogik
Begegnungen zwischen Mensch und Tier können eine tiefe emotionale Schicht im Menschen ansprechen, denn Tiere berühren die Seele. Die nonverbale Kommunikation zwischen Mensch und Tier ist ursprünglich und authentisch und mit ihr entfallen doppeldeutige, ambivalente Botschaften. Das gemeinsame Verstehen dieser emotionalen, analogen „Sprache“ fördert auch die Wahrnehmung und das Verständnis für die Bedürfnisse und Gefühle anderer Lebewesen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung von emotionaler Intelligenz und Empathie.

In der Sozialentwicklung ist der Einsatz oder die Präsenz von Tieren besonders förderlich. Hierzu wird das Tier entweder direkt als Lernsubjekt eingesetzt oder es erleichtert den Prozess zum Aufbau einer pädagogischen Beziehung.

Dabei achten wir auf die Gesundheit der Tiere, Hygiene und eventuelle Allergien. „Tiergestützte Pädagogik unterstützt den Lernprozess durch gezielten Tiereinsatz im pädagogischen Setting“.

Situationsorientierung
In unserer Krippe arbeiten wir situationsorientiert, was bedeutet, dass wir von der jeweiligen Situation der Kinder ausgehen und das Kind in seiner Entwicklung dort abholen, wo es steht. Ideen, Anregungen, Interessen und Wünsche der Kinder lassen wir in unser Tun und in die Projektarbeiten einfließen. Wir arbeiten spiel- und ressourcenorientiert und führen die Kinder zu einer offenen, lustbetonten und selbstbewussten Lernbereitschaft.

Reine Krippe ohne Übergang im eigenen Haus
Mit vollendetem dritten Lebensjahr werden die Kinder zum Ende des Vormonats aus der Krippe entlassen, erhalten ihr Portfolio und wechseln in eine KITA/ einen KIGA.

HIER GEHT´S ZUM VIRTUELLEN RUNDGANG
 

Adresse: Im Schulwald 1, 66787 Wadgassen - Schaffhausen
Einrichtungsleitung: Herr Bastian Schmitt
Stellvertretende Leitung: Frau Silja Carlino
Telefon: 06834 – 6980994
Mail: Kita.Sonnenschein@wadgassen.de 

 

Betreuungsangebot:
Krippe (0-3Jahre): 22 Plätze
Kindergarten (3-6Jahre): 100 Ganztagsplätze, 50 Regelplätze

 

Öffnungszeiten:
Krippe: 7 - 17Uhr
Kindergarten: Ganztagsplatz 7 - 17 Uhr; Regelplatz 7:30 – 13:30Uhr

 

Team
23 päd. Fachkräfte, zur Zeit 3 französische Fachkräfte, verschiedene Praktikanten, Hauswirtschaftskräfte, Reinigungskräfte, Hausmeister

 

Einrichtung
Krippe: Unsere Einrichtung hat zwei Krippengruppen mit je 11 Kindern. Der Krippenbereich ist ein von der Kita getrennter Bereich mit 2 Gruppenräumen, 2 Schlafräumen sowie 2 Wickelräumen. Die beiden Krippengruppen arbeiten gruppenübergreifend. Im Krippengeschehen setzen wir Impulse, die die Bildungsbereiche im Alltag greifbar machen. Durch die von den Kindern gesetzten Impulse gehen wir auf deren Bedürfnisse in der Raumgestaltung ein. Um den Übergang in den Kindergarten zu erleichtern, ermöglichen wir den Kindern, auch den Kindergartenalltag kennenzulernen.

 

Kita
In unserer Kita arbeiten jeweils 2 Gruppen als Partnergruppen zusammen und regen Aktivitäten in allen Bildungsbereichen durch ihre Raumgestaltung an. Partizipation erfahren die Kinder täglich in der Alltagsgestaltung, im Morgenkreis und bei Kinderkonferenzen sowie in der Projektarbeit. Somit wird der Auftrag des saarländischen Bildungsprogramms umgesetzt.

Unsere Einrichtung verfügt über 6 Gruppenräume, 2 Funktionsräume, die gruppenübergreifend genutzt werden ( Kinderküche und Schlafraum) sowie drei Räume, die flexibel genutzt werden.

Zur Zeit nehmen wir am Projekt bilingual – bikulturelle Erziehung teil. Drei französische Fachkräfte ermöglichen es, die französische Sprache als festen Bestandteil in unseren Alltag zu integrieren.

Beobachten und Dokumentieren ist ein wesentlicher Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit.

In den Portfolios machen wir Lernfortschritte und Erlebnisse für die Kinder sichtbar.

Anhand von Beobachtungsbögen werden Stärken, Fortschritte und Bedürfnisse festgehalten und dienen als Unterstützung bei Entwicklungsgesprächen.

Im letzten Kindergartenjahr findet zwischen Grundschule und Kindergarten ein Kooperationsjahr statt, welches überwiegend in den Räumlichkeiten der Grundschule abläuft. So kann der Übergang behutsam gestaltet werden.

Erziehungspartnerschaft ist die Grundlage unserer Zusammenarbeit mit Eltern und Familien. Unter  der Berücksichtigung ihrer Lebenssituation unterstützen wir sie und pflegen einen regelmäßigen und vertrauensvollen Austausch.

 

Besonderheiten
In der Musikschule, an der jedes Kind ab 4 Jahren wöchentlich kostenfrei teilnehmen kann, wird der aktive Umgang mit Musik zusätzlich gefördert.

Wir verfügen über ein sehr großes Außengelände, das naturnah gestaltet ist und zum Bewegen einlädt.

Ein Außenspielbereich für die Krippenkinder mit altersentsprechenden Spielgeräten steht integriert in das große Spielgelände der Kita zur Verfügung.

Außerdem nehmen die Kinder regelmäßig an Bewegungsangeboten in unserer Turnhalle teil, die sich durch ihre Größe und die daraus resultierenden Möglichkeiten auszeichnet.

Zur Zeit wird unsere Kita um einen Bewegungsraum erweitert.

Wir nutzen die Umgebung für Spaziergänge und Erfahrungen in der Natur.

Unsere Kinder bedienen sich täglich an einem gesunden abwechslungsreichen Frühstücksbüffet sowie Mittagsbüffet. Dabei wird mit Unterstützung von Fachkräften die Selbstständigkeit und Tischkultur gefördert.

 

HIER GEHT´S ZUM VIRTUELLEN RUNDGANG

Adresse: Karl-Koch-Straße 1, 66787 Wadgassen
Einrichtungsleitung: Herr Tim Reitnauer
Stellvertretende Leitung: Frau Jasmin Leschik
Telefon: 06834 - 4699291
Mail: kita.zwergwerk@wadgassen.de

 

Betreuungsangebot:
Krippe (8 Wochen bis 3 Jahre): 60 Tagesplätze

 

Öffnungszeiten:
Krippe: 7 - 17Uhr

 

Team:
24 pädagogische Fachkräfte, 1 Einrichtungsleitung, 1 stellvertretende Einrichtungsleitung, 3 Hauswirtschaftskräfte, 3 Reinigungskräfte, 1 Hausmeister

Wir bilden aus und bieten verschiedene Praktikumsstellen:Praxisintegrierte Ausbildung (PIA), Berufspraktikum ErzieherIn / KinderpflegerIn, Oberstufenpraktikum, Vorpraktikum ErzieherIn / KinderpflegerIn, Praktikum Fachoberschule sozialer Bereich, Schulpraktikum

 

Landkreis-Kita des Landkreis Saarlouis
Die Kita Zwergwerk ist eine reine Krippeneinrichtung für Kinder aller Gemeinden des Landkreis Saarlouis. Dieses saarlandweit einzigartige Konstrukt bedeutet für uns eine hohe Motivation qualitative pädagogische Arbeit anzubieten und die Kinder in ihren diversen Lebenssituationen bestmöglich zu unterstützen.

Entgegen unserer Aufnahmekriterien können sich Familien nicht selbstständig für einen Platz in der KITA Zwergwerk anmelden. Die Vergabe der Plätze erfolgt ausschließlich in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Saarlouis und lediglich für Familien, denen kein regulärer Platz in der Heimatgemeinde oder in unseren sechs Bestandseinrichtungen angeboten werden kann.

Mit vollendetem dritten Lebensjahr werden die Kinder zum Ende des Vormonats aus der Krippe verabschiedet, erhalten ihr Portfolio und wechseln in eine Kita in ihren Heimatgemeinden.

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit
„Zufrieden jauchzet gross und klein: Hier bin ich Mensch, hier darf ich sein.“ – J.W. Goethe

Frühkindliche Bildung bedeutet in erster Linie Selbstbildung. Diese unterstützen wir, in dem wir uns bewusst sind, dass frühe Erfahrungen sehr bedeutsam sind und den Grundstein für den weiteren Bildungsverlauf legen. Praktisch setzen wir diese Unterstützung um, in dem wir Selbstbildungspotentiale fördern und die Kinder anregen, durch die Bereitstellung kontextuell situierter Lernumgebungen, zu entdecken, zu forschen und zu lernen.

„Die Annahme, dass alle Kinder von Geburt an zur Selbstbestimmung fähig sind, eine eigenständige Persönlichkeit sind, dass sie lernen wollen – ob mit oder ohne Begleitung – bestimmt das heutige Bild vom Kind in Bildungseinrichtungen.“ (saarl. Bildungsprogramm, 2018, S. 24)

Das Kind steht mit seinen individuellen Vorerfahrungen und Bedürfnissen als aktives Mitglied unserer Gesellschaft im Vordergrund unserer am saarländischen Bildungsprogramm orientierten pädagogischen Arbeit. Unser Ziel ist es jedes Kind auf seinem einzigartigen Weg zu einer eigenverantwortlichen und kompetenten Person zu begleiten, zu unterstützen, zu erziehen und zu betreuen.

„Gender ist überall. Geschlecht bedeutet nicht nur, Junge oder Mädchen, Mann oder Frau zu sein oder zu werden. Geschlecht prägt die Wahrnehmung und das Verhalten der pädagogischen Fachkräfte, der Eltern wie auch der Kinder.“ - Koordinationsstelle „Männer in Kitas“, 2014, S.4

Wir sehen unseren Auftrag darin uns für die Chancengleichheit im Sinne der UN-Kinderrechte einzusetzen und allen Kindern einen gleichberechtigten Zugang zu Ressourcen und Materialien zu schaffen. Wir möchten klassische Geschlechterstereotype überwinden und so herkömmliche Geschlechterrollen aufbrechen. Geschlechtsbewusste Bildungsprozesse betonen die Wertschätzung von Vielfalt und Inklusion. Sie berücksichtigen unterschiedliche Identitäten und Geschlechtsausdrücke, um sicherzustellen, dass Bildung für alle geschlechtsbezogenen Hintergründe respektvoll ist.

Geöffnetes Konzept
Durch die bauliche Einzigartigkeit der Kita, sind die Gruppen etagenweise als Einheit zusammengeschlossen und bilden jeweils als Etage alle Bildungsbereiche des saarländischen Bildungsprogramms ab. Die Kinder haben im Sinne der frühkindlichen Partizipation die Möglichkeit selbstwirksam und eigenwillig ihren Interessensschwerpunkten nachzugehen und selbstentdeckend zu lernen.

Dokumentation - Beobachten - Portfolio
Im Kita-Alltag erfährt jedes einzelne Kind, aber auch die Kindergemeinschaft zusätzlich Beachtung und Wertschätzung durch kontinuierliche und gezielte Beobachtungen, um die umfassende Entwicklung der Kinder zu unterstützen. Wenn diese Beobachtungen mit fachlicher Ruhe und respektvoller Diskretion durchgeführt werden, ermöglichen sie eine gleichmäßige Förderung. Diese werden dokumentiert, um Bildungsprozesse der Kinder zu erkennen und unterstützen zu können.

Für jedes Kind wird ein Portfolio – Ordner angelegt, der die individuelle Bildungsentwicklung des einzelnen Kindes aufzeigt. Der persönliche Ordner ist während der gesamten Zeit ein Begleiter jeden einzelnen Kindes, den es nach seiner Krippenzeit mit nach Hause und in den Kindergarten nimmt.

Erziehungspartnerschaft
Eltern sind im Sinne des Beziehungsdreiecks und ihrer tiefen Bindung zu ihren Kindern in aller erste Linie Experten des eigenen Kindes. Sie haben einzigartige und tiefgehende Kenntnisse über ihr Kind. Uns ist es wichtig, dieses Expertenwissen in den Vordergrund zu stellen und davon zu lernen. Eltern sind diejenigen, die am besten verstehen, was für ihre Kinder am besten ist. Sie sind vertraut mit den individuellen Vorlieben, Abneigungen und Stärken ihrer Kinder. Eltern sind herzlich eingeladen sich am Kitaalltag zu beteiligen. Möglichkeiten hierfür bietet die Mitarbeit im Elternausschuss, der alle zwei Jahre gewählt wird, der Vorlese- und Forschertag, die einmal jährlich stattfinden, sowie Feste und Feiern.

Adresse: Hardtweg 14, 66787 Wadgassen - Werbeln
Einrichtungsleitung: Frau Christina Kleer
Stellvertretende Leitung: Frau Natalie Lange
Telefon: 06834 – 6090328
Mail: Kita.wirbelwind@wadgassen.de 

<