BEBAUUNGSPLAN UND FNP-TEILÄNDERUNG„WILDPARK DIFFERTEN“ IN DER GEMEINDE WADGASSEN,ORTSTEIL DIFFERTEN
BEKANNTMACHUNG DER FRÜHZEITIGEN BETEILIGUNG DER ÖFFENTLICHKEIT

Der Gemeinderat der Gemeinde Wadgassen hat in seiner Sitzung am 12.04.2022 gemäß § 1 Abs. 3 und § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, den Bebauungsplan „Wildpark Differten“ im Ortsteil Differten aufzustellen. 
Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes verfolgt die Gemeinde folgende Ziele:
Die Gemeinde Wadgassen beabsichtigt im Ortsteil Differten eine touristische Entwicklung des Areals um Wildpark, Sportzentrum und Hallenbad mit Saunalandschaft. Der bestehende Wildpark soll dabei aufgewertet und erweitert werden. Hierzu gehören die Erweiterung und Neustrukturierung von Gehegen, die Anpassung der Wege sowie die Einrichtung eines Erleb-niszentrums durch Umbau und Erweiterung der bestehenden Wildparkhütte als zentrales Gastronomie- und Bildungsangebot. Des Weiteren soll auf dem heutigen Gelände des Hun-desportvereins durch Umbau und Erweiterung des Vereinsheims eine „Wald-Lounge“ entste-hen. Mit der Schaffung naturnaher Übernachtungsmöglichkeiten in Form von „Wald-Cottages“, „Baum-Cottages“ und Zeltplatzangeboten sollen künftig auch Übernachtungsgäste angesprochen werden. Die insgesamt rund 40 Übernachtungsgelegenheiten für jeweils 2 bis 5 Personen sollen entlang der Zufahrtsstraße zwischen Hallenbad und Wildpark errichtet werden. Als weitere Attraktion soll das Hallenbad umgebaut und um ein „Waldspa“ ergänzt werden. Darüber hinaus erfolgt der Ausbau und die Optimierung des Fuß- und Radwegenet-zes zwecks besserer Verknüpfung der Angebote. 
Die äußere Erschließung des Plangebietes erfolgt über die Friedhofstraße, die innere Er-schließung über die Straßen „Am Hallenbad“, „Pater-Lorson-Straße“, „Waldeckstraße“ sowie davon abzweigende forstwirtschaftliche Wege. Der ruhende Verkehr soll in erster Linie über den Parkplatz an der Bistalhalle geordnet werden, der erweitert wird. 
Die genauen Grenzen des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes sind dem beigefügten Lageplan zu entnehmen. Er umfasst eine Fläche von insgesamt ca. 60,3 ha.
Aktuell beurteilt sich die planungsrechtliche Zulässigkeit nach § 35 BauGB (Außenbereich). Danach ist die Planung nicht realisierungsfähig. Deshalb bedarf es der Aufstellung eines Be-bauungsplanes.
Parallel zur Aufstellung des Bebauungsplanes wird der Flächennutzungsplan gem. § 8 Abs. 3 BauGB teilgeändert.
Im Rahmen der Aufstellung des Bebauungsplanes wird eine Umweltprüfung gem. § 2a BauGB durchgeführt und ein Umweltbericht gem. § 2 Abs. 4 BauGB erstellt. Der Umweltbe-richt gem. § 2a BauGB wird nach Abschluss der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange sowie der Nachbargemeinden gem. § 3 Abs. 1 BauGB, § 4 Abs. 1 BauGB und § 2 Abs. 2 BauGB fertiggestellt.
Gemäß § 3 Abs. 1 BauGB, in der Fassung der Bekanntmachung vom 03. November 2017 (BGBl. I S. 3634), unter Berücksichtigung der aktuell gültigen Änderungen, wird hiermit öf-fentlich bekannt gemacht, dass die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit in Form einer Offenlage des Bebauungsplanentwurfes in der Zeit vom 31.08.2022 bis einschließlich 27.09.2022 durchgeführt wird und dass der Entwurf des Bebauungsplans, bestehend aus der Planzeichnung (Teil A) und dem Textteil (Teil B), während der Dienststunden (Montag bis Freitag: 08-12 Uhr und Montag bis Donnerstag: 14-15:30 Uhr) im Rathaus der Gemeinde Wadgassen, Rathaus, Zimmer 2.05, einsehbar ist.
Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen schriftlich, zur Niederschrift oder elektronisch per E-Mail an die Email-Adresse: katja.zwirner@wadgassen.de vorgebracht werden, nicht fristgerecht vorgebrachte Stellung-nahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Wadgassen, 30.08.2022

Sebastian Greiber

Bürgermeister