Unternehmen helfen Unternehmen

Solidarisch! Gemeinsam! Stark! Für unsere Wirtschaftsregion!
Lokale Unternehmen unterstützen lokale Unternehmen!

Der Landkreis Saarlouis und die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Untere Saar mbH (WFUS) starten ab sofort die Initiative „UNTERNEHMEN HELFEN UNTERNEHMEN“ um das Wirtschaftsleben in unserem Landkreis und in den einzelnen Kommunen zu unterstützen.

Wir bieten Unternehmen einen Marktplatz, an dem Sie ihr immenses Know-how und ihre vielfältigen Produkte anbieten können. Diese Gemeinschaft bietet auch zusätzlich die Chance, Lösungsmöglichkeiten zu den vielen Herausforderungen in der aktuellen Stunde der Krise für die Wirtschaft zu finden.

„UNTERNEHMEN HELFEN UNTERNEHMEN“ ist ein Kooperations-Portal auf WFUS.de!

Es geht um die gegenseitige Unterstützung in der Krise und um das solidarische
Zusammenstehen!

Wir stärken damit den Mittelstand im gesamten Landkreis Saarlouis und in den einzelnen
Kommunen!

Unterstützen Sie bitte unsere Initiative mit all Ihren Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen,
damit auch in Ihrer Kommune die Unternehmen eine echte „Überlebenschance“ haben.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Tel.: 06831 444 2003
E-Mail: Info-wfus@kreis-saarlouis.de

Weitere Infos


Wirtschaftsförderung Untere Saar

Alle Anträge und entsprechende Informationen zur Soforthilfe für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Kleinstunternehmen, Selbstständige und Solo-Selbstständige sind auf der Seite der Wirtschaftsförderung des Landkreises Saarlouis unter www.wfus.de eingestellt.

Dort finden Sie auch weitere wichtige Informationen, Anträge, Downloads sowie wichtige Links.

Eine entsprechende Hotline für Unternehmer bzw. Arbeitgeber haben wir ebenfalls eingerichtet: 0173 - 3100713

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragestellungen zur aktuellen Situation beratend zur Verfügung.


Erster Erfolg nach Aufruf zur Liquiditätssicherung der Wadgasser Firmen

KSK Saarlouis setzt Tilgungen bei Unternehmen und Gewerbevermietern aus, Wadgassen stellt Formulare für Stundungen der Grund und Gewerbesteuer sowie Abschläge für Strom und Wasser bereit!

Unkompliziert und unkonventionell, dazu hat Bürgermeister Sebastian Greiber die Vermieter und Bank mit Hinblick auf die Reduzierung von Zahlungsverpflichtungen der Unternehmen aufgerufen.

Heute Vormittag hat daraufhin ein Telefonat zwischen Horst Herrmann, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Saarlouis, stattgefunden. „Ich freue mich und bin sehr dankbar, dass Horst Herrmann mir in diesem Telefonat die Unterstützung meines Vorschlages zugesagt hat.“

Die KSK Saarlouis hat Bürgermeister Greiber die Zusage geben, auf Antrag Tilgungsaussetzungen unkompliziert vorerst zwischen 3-6 Monate zu gewähren. Weitere Maßnahmen werden dann ggf. im Einzelfall geprüft, um die Liquidität der Unternehmen oder Vermieter von Gewerbeimmobilien zu stabilisieren. Ansprechpartner sind hierfür die jeweiligen Gewerbekundenberater der KSK-Saarlouis.

Beide waren sich einig, dass jetzt alle möglichen kleinen Maßnahmen und Möglichkeiten ergriffen werden müssen, um die Zahlungsfähigkeit und Einhaltung der Fälligkeiten sicher zu stellen. Hierzu Greiber: „Denn in dieser wirtschaftlichen Dynamik müssen die Unternehmen permanent ihre Liquidität im Auge haben. Denn sobald eine Zahlungsunfähigkeit droht, sind die Firmen verpflichtet einen Insolvenzantrag zu stellen, sonst machen sie sich strafbar. Genau dieses flächendeckende Szenario muss aber mit aller Kraft von allen Beteiligten verhindert werden. Dazu hilft jede kleine Maßnahme.“

Deshalb hat die Gemeinde Wadgassen ab sofort online-Formulare zur Verfügung gestellt, mit denen Unternehmen unkompliziert Stundungen oder Reduzierungen der Grund- und Gewerbesteuer beantragen können. Auch die fälligen Abschläge für Wasser & Strom können damit unkompliziert angepasst werden.“


Hilfen wegen ‚Corona‘-Pandemie:
Gemeindliches Aktionsprogramm für Klein- und Mittelständische Unternehmen

Katalog von Stundungsangeboten aufgelegt: Formulare für Stundungen bei Grund- und Gewerbesteuer, Stundungen/Abschlagsreduzierungen für Strom und Wasser

Die Auswirkungen der ‚Corona‘-Pandemie treffen alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Das heißt gerade auch für kleine und mittelständische Unternehmen, dass nicht nur mit großen Einbußen zu rechnen ist, sondern dass sich die derzeitige Lage sehr schnell zu einer Existenzkrise ausweiten kann. Zur Überlebenssicherung dieser Krisenproblematik bei Kleinunternehmen hat die Gemeinde Wadgassen einen Katalog von Direktmaßnahmen aufgelegt und stellt hier die betreffenden Formulare bereit.

„Wenn in dieser Krisensituation jeder seinen möglichen Teil dazu beiträgt, können wir es gemeinsam schaffen. Dazu gehört nicht nur, dass die Kunden den Firmen treu bleiben. Denn gerade in solchen Krisen muss man zusammenstehen und nicht stur auf sein Recht pochen. Wir bieten daher seitens der  Gemeinde Wadgassen bei fälligen Steuern und Gebühren Stundungen an, um die Liquidität und damit die Überlebenschance für unsere Unternehmer zu erhöhen“, so Bürgermeister Sebastian Greiber. Das heißt, dass in Wadgassen ab sofort angeboten wird, für die gemeindlichen Steuerforderungen zinslose Stundungen anzubieten. Somit besteht für Unternehmen die Möglichkeit in einem ersten Schritt Gewerbe- und Grundsteuer bis zum 30. Juni über ein hier beigegebenes Formular zu beantragen!

Neben den Stundungen bei Grund- und Gewerbesteuer, können auch die Firmen Stundungen und/oder Abschlagsreduzierungen für Strom und Wasser mit den bereitgestellten Formularen beantragen.


Sebastian Greiber: „Mieten für Firmen in der Corona-Krise müssen reduziert werden.“
Gemeinde Wadgassen bietet Steuern- & Gebühren-Stundungen für Firmen an

Für viele Geschäfte und Firmen wird die Corona-Krise zur Existenz-Frage. Und damit stehen auch nicht nur viele Jobs in Wadgassen auf dem Spiel:  Wenn unsere Geschäfte, Gastronomen und Firmen die Krisenzeit nicht überstehen, wird auch das Leben und Wohnen nach der Krise in Wadgassen deutlich unattraktiver.

„Deshalb rufe ich die Vermieter von gewerblich genutzten Räumen auf, wohlwollend zu prüfen, ob Sie für eine beschränkte Zeit den Unternehmen die Netto-Kaltmiete komplett oder zu mindestens teilweise erlassen können. Denn mit der Reduzierung der Fixkosten erhöht sich die Chance, dass die Firmen diese schwere Krise überleben können. Wenn in einigen Monaten alle Ladenlokale und Büroräume leer stehen, haben wir viel mehr verloren und stehen nach der Corona-Krise vor einem irreparablen Scherbenhaufen.“, so Bürgermeister Sebastian Greiber.

Gleichzeitig kann das Problem damit aber auch nicht allein auf die Schultern der Eigentümer abgeladen werden – vor allem wenn die Immobilie noch mit einem entsprechenden Immobilienkredit belastet ist. „Ich würde mir daher auch wünschen, wenn das Land parallel mit den Banken für diese Situationen eine Lösung findet, um mögliche Immobilienfinanzierungen, die durch die Mietzahlungen bedient werden, möglichst zinsfrei auszusetzen. Vielleicht können sich aber auch die Banken auch selbst zu einem solchen solidarischen Schritt durchringen. Aus diesem Grund habe ich die ortsansässigen Kreditinstitute mit dieser Bitte angeschrieben, uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen und meinen Vorschlag wohlwollend zu prüfen.“ sagt hierzu Greiber.

Bürgermeister Greiber hofft, dass jeder seinen Teil dazu beiträgt, das Schlimmste für die Gemeinde Wadgassen zu vermeiden: „In den letzten Jahren gab es endlich einen merkbaren Aufschwung mit deutlich weniger Leerständen und wir haben mit unserer Wirtschaftsförderung erste kleine Erfolge erzielt. All diese Mühe droht aber durch den Corona-Virus in kürzester Zeit zu Nichte gemacht zu werden. Wollen wir das? Denn das werden dann auch die Vermieter deutlich zu spüren bekommen. Bei hohem Leerstand und hoher Arbeitslosigkeit wird auch eine Nachvermietung der Gewerbeflächen über eine lange Zeit um ein Vielfaches schwieriger.“

Nur mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung kann es gelingen, die Wucht der Krise für die Firmen vor Ort abzumildern und den Firmen eine Überlebenschance zu geben, davon ist der Wadgasser Verwaltungschef überzeugt. Gerne steht Bürgermeister Greiber und die Wirtschaftsförderung der Gemeinde Wadgassen auch mit Rat & Tat zur Seite – auch als Vermittler zwischen Unternehmen und Vermieter. „Wenn jeder seinen möglichen Teil dazu beiträgt, können wir es gemeinsam schaffen. Dazu gehört nicht nur, dass die Kunden den Firmen treu bleiben. Denn gerade in solchen Krisen muss man zusammenstehen und nicht stur auf sein Recht pochen. Ich werde daher auch vorschlagen, dass die Gemeinde Wadgassen bei fälligen Steuern und Gebühren großzügige Stundungen anbietet, um die Liquidität und damit die Überlebenschance für unsere Unternehmer zu erhöhen. Dazu brauchen wir jetzt pragmatische und unkonventionelle Lösungen. Bitte helfen Sie auch nach Ihren Möglichkeiten mit – dafür danke ich Ihnen bereits heute sehr herzlich.“